Neugeborene verstehen – geht das denn?

Ist es hungrig? Will es schlafen? Muss es mal? Ist dem Baby zu warm oder kalt? Manchmal scheint es schier ausweglos…

Aber Neugeborene schreien nicht einfach nur und überlassen es dann uns, alle möglichen unerfüllten Bedürfnisse durchzuprobieren. Stattdessen teilen sie uns mit 5 reflexbasierten Lauten, was sie gerade brauchen:

  • Neh = hungrig
  • Auw = müde
  • Heh = unwohl (zu warm, zu kalt, unbequeme Position, …)
  • Eair = hat Blähungen
  • Eh = möchte Bäuerchen machen/ rülpsen

Diese Laute werden nach ihrer Entdeckerin die “Dunstan Babysprache” genannt. Da sie auf Reflexen basieren, machen sie alle Neugeborenen weltweit! Das gilt in den ersten drei Lebensmonaten und in vielen Fällen – insbesondere wenn euer Baby merkt, dass ihr es versteht – auch darüber hinaus.

Gern unterstütze ich euch mit einem Kurs oder einer individuellen Beratung, um die Sprache eurer Neugeborenen zu verstehen. Sprecht mich gern dazu an oder folgt mir auf Instagram/Facebook um mehr über aktuelle Angebote zu erfahren!

Einen kleinen ersten Einblick könnt ihr hier bekommen:

In Kurs oder Beratung werden wir auch darüber sprechen, wie euer Baby euch mehrere Bedürfnisse gleichzeitig kund tut (z.B. müde und hungrig) und vorallem, wie ihr die Bedürfnisse eures Neugeborenen optimal erfüllen könnt. Dabei geht es nicht um starre Regeln, sondern viel mehr um Anregungen und Hilfestellungen, aus denen ihr euren Weg auswählen könnt. Sozusagen ein Werkzeugkasten, aus dem ihr euch bedienen könnt 🙂

Zwergensprache: Kommunikation bis zum gesprochenen Wort

Irgendwann lernt jedes Kind sprechen. Aber bis die ersten gesprochenen Wörter kommen, kann eine ganze Weile vergehen. Bis dahin kann es eine ganze Menge Frust auf beiden Seiten geben. Nicht verstehen, obwohl man doch so gerne möchte. Nicht verstanden werden, obwohl man doch so deutlich kommuniziert. Das muss aber nicht sein.

Mit der Zwergensprache (nach Vivian König) oder auch Babysignalsprache (nach Wiebke Gericke) lernt ihr gemeinsam mit eurem Kind spielerisch Gebärden (orientiert an der allgemeinen Gebärdensprache für Gehörlose). Die sind anschaulich und leicht zu merken. Und sie machen Spaß! Kaum zu glauben, was alles in Babys Kopf vorgeht, wovon es euch nun erzählen kann!

Es ist ein leider weit verbreitetes Vorurteil, dass Kinder, die mit Gebärden kommunizieren, erst später als normal “richtig” sprechen lernen. Das ist jedoch falsch, also lasst euch nicht entmutigen. Wir haben es selbst ausprobiert und es vereinfacht unseren Alltag enorm!

Wir hoffen, euch schon bald entsprechende Kurse anbieten zu können. Bis es soweit ist, könnt ihr einen Kurs für Babysignale hier online besuchen. Außerdem gibt es für die Zwergensprache eine App, die ihr hier runterladen könnt (Achtung, diese ist eine sehr hilfreiche Ergänzung, ersetzt aber keinen Kurs!).

Auch wenn wir noch keine Kursleiter*innen sind: Wir unterstützen euch gern beim Start und helfen bei Fragen. Sprecht uns einfach an!