“Drei Dinge sind uns aus dem Paradies geblieben:
Sterne, Blumen und Kinder.”

Dante

… und beim Thema Stoffwindeln kommt das alles zusammen!

Stoffwindeln werden wieder zunehmend beliebter. Das verwundert überhaupt nicht, denn sie sind unbedenklicher für die Kinderhaut, sehen hübsch aus und sparen den Eltern bares Geld. Je nach System sind sie bis zu 1.000 € günstiger als Wegwerfwindeln – oder noch mehr, wenn sie weitere Kinder glücklich machen dürfen. Und ganz nebenbei produzieren sie wenig bis gar keinen Müll, während Wegwerfwindeln aktuell noch 10 % des Restmülls in Deutschland ausmachen!

Für eure Kinder sind Stoffwindeln einfach super: Weil sie atmungsaktiv sind (in Wegwerfwindeln ist es 2 Grad wärmer als in Stoffwindeln!), die Haut nicht austrocknen, zu weniger bis keinem Windelpilz, Scheidenpilz oder Harnwegsinfektionen führen und – nicht zu unterschätzen – euer Kind nicht das Gefühl für seine Ausscheidungen verliert. Deshalb werden mit Stoff gewickelte Kinder in der Regel viel früher trocken.

Außerdem sind moderne Stoffwindeln längst nicht mehr kompliziert und das Waschen keine Kunst oder gar unhygienisch. Es gibt eine Vielzahl von verschiedenen Systemen und Herstellern und natürlich jede Menge kluges Zubehör, das euch das Leben leichter machen können. Allerdings kann diese Angebotsfülle und insbesondere die – teils widersprüchlichen – Informationen dazu im Internet leicht überfordern. Als ausgebildete Fachkraft für natürliches und nachhaltiges Wickeln helfe ich euch gern, euch im wunderschönen bunten Stoffwindeldschungel zurecht zu finden.

Überhose von Bamboolik

Eine hervorragende Zusammenfassung der Vorteile von Stoffwindeln gegenüber Wegwerfwindeln findet ihr in einem Artikel der Windelmanufaktur – klickt einfach auf das Bild für weitere Informationen (Achtung, Affiliatelink: solltet ihr nach dem Lesen des Artikels etwas dort bestellen, bekomme ich eine kleine Provision. Euch kostet das natürlich nichts).